Zulassung/Online – Verfahren

Anhand der eingereichten Unterlagen, insbesondere der Audio- bzw. Videoaufnahme, entscheidet über die Zulassung zum Wettbewerb eine Jury bestehend aus Prof. Barbara Szczepanska, Prof. Georg Schneider und Dr. Lars Wallerang.

Bis zum 30. November 2020 wird allen Bewerbern das Ergebnis der Vorauswahl schriftlich mitgeteilt. Die zugelassenen Bewerber erhalten mit der Bestätigung alle Informationen über den weiteren Ablauf des Wettbewerbs.

Die zugelassenen Wettbewerbsteilnehmer werden einzeln kontaktiert zur Vorbereitung ihrer Videoaufnahme (1. Runde). Die Videoaufnahmen erfolgen in der Zeit vom 7. – 13. Dezember 2020 in Abstimmung mit der Wettbewerbsleitung. Die Aufnahmen aller Teilnehmer werden von der Wettbewerbsleitung zusammengestellt und am 19. und 20. Dezember 2020 online präsentiert zur Bewertung durch die Jury. Gleichzeitig sind alle Wettbewerbsbeiträge online verfügbar.

Die Wettbewerbsleitung macht am 21. Dezember 2020 die Entscheidung der Jury öffentlich. Zur zweiten Runde werden 18 Wettbewerbsteilnehmer nach Düsseldorf eingeladen; mit der Einladung erhalten sie die Noten des Auftragswerks von Manfred Trojahn. Die zur zweiten Runde zugelassenen Teilnehmer werden gebeten, sich am 24. Februar 2021 im Wettbewerbsbüro einzuschreiben, ihren Reisepass oder Personalausweis vorzulegen und die Teilnahmegebühr von 100 Euro zu zahlen. Die Reihenfolge der Teilnehmer wird ausgelost. Die Teilnehmer sind verpflichtet, bei der Auslosung persönlich anwesend zu sein.